normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Gemeinde Niederbösa

Vorschaubild

Dorfstraße 59
99718 Niederbösa

Öffnungszeiten:
nach Vereinbarung

Vorstellungsbild

Die historische Entwicklung des Ortes Niederbösa reicht bis in die Zeit der fränkischen Herrschaft zurück. Der Ort gehörte damals zum Engilingau, welcher einst eine bedeutende Verwaltungseinheit darstellte. Er streckte sich zu beiden Seiten der mittleren Unstrut. Bemerkenswert ist die urkundliche Überlieferung der Ortsbezeichnung. So wandelte sich die ursprüngliche Namensform beginnend im 8. Jahrhundert von Bisaha, Bösaha, Bysa über Nedernbesa im 13. Jahrhundert bis zum heutigen Niederbösa. Heute ist Niederbösa eine kleine idyllische Gemeinde mit 133 Einwohnern (Stand: 31.12.2015). Bei einem Dorfrundgang hinterlässt die Dorfstraße mit ihren sanierten Fachwerkhäusern einen angenehmen Eindruck. Gepflegte Vorgärten und Grünanlagen prägen das Gesamtbild der kleinen Gemeinde. Als Denkmal heimischer Wirtschaftsgeschichte ist vor dem Eingang zum Kirchhof ein Waidstein zu sehen.

Wirtschaftsstruktur: ländlicher Charakter mit einigen kleinen Gewerbebetrieben
               

Vereinsleben:     

Feuerwehrverein
Jugendclub
Monatlicher Seniorentreff

Mitglieder im Schützenverein der Nachbargemeinde

 


Aktuelle Meldungen

Öffentliche Bekanntmachung der Genehmigung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 01/2016 „Thomas Steinacker“ mit integriertem Grünordnungsplan der Gemeinde Niederbösa

(26.04.2017)

Der von der Gemeinde Niederbösa am 09.02.2017 mit Beschluss Nr. 36/13/17 als Satzung beschlossene vorhabenbezogene Bebauungsplan Nr. 01/2016 „Thomas Steinacker“ mit integriertem Grünordnungsplan wurde mit Bescheid des Landratsamtes Kyffhäuserkreis, Bauverwaltungsamt, vom 11.04.2017, AZ: III.2.2-621.41-01700178/5, genehmigt.

 

Nach § 10 Absatz 3 BauGB wird die Erteilung der Genehmigung hiermit bekanntgemacht. Mit der Bekanntmachung tritt der vorhabenbezogene Bebauungsplan Nr. 01/2016 „Thomas Steinacker“ mit integriertem Grünordnungsplan in Kraft. Jedermann kann den genehmigten vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 01/2016 „Thomas Steinacker“ mit integriertem Grünordnungsplan ab dem Tag der Bekanntmachung in der

 

Verwaltungsgemeinschaft Greußen

Finanz- und Vermögensverwaltung

Sachbereich Bauwesen

Bahnhofstraße 13 a

99718 Greußen

 

während der Sprechzeiten einsehen und über den Inhalt Auskunft verlangen.

 

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsfolgen des § 215 Absatz 1 BauGB wird hingewiesen. Unbeachtlich werden demnach

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften und

  2. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplanes Nr. 3 „Tongrube“ mit integriertem Grünordnungsplan schriftlich gegenüber der Gemeinde Topfstedt geltend gemacht worden sind.

Der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von 3 Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.

 

 

Niederbösa, den 26.04.2017

 

gez. Steinacker

Bürgermeister

Foto zu Meldung: Öffentliche Bekanntmachung der Genehmigung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 01/2016 „Thomas Steinacker“ mit integriertem Grünordnungsplan der Gemeinde Niederbösa