normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Verwaltungsgemeinschaft Greußen

Vorschaubild

In den vergangen Jahren ist in den Städten und Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft viel Neues entstanden. So sind durch Maßnahmen  im Dorferneuerungsprogramm des Landes Thüringen und der Städtebausanierung Straßen und Plätze neu gestaltet und eine große Anzahl von privaten Gebäuden saniert worden. Die wirtschaftliche Situation ist geprägt durch hohe Arbeitslosigkeit und sinkende Einwohnerzahlen. Trotz der schwierigen finanziellen Situation der Kommunen sind die Städte und Gemeinden bemüht, den Bürgerinnen und Bürgern im Freizeitbereich Angebote zu machen und Geschichtspflege, Vereinsleben usw. nicht zu vernachlässigen.

Geschichte der Verwaltungsgemeinschaft Greußen

09.01.1991:

Sondierende Gespräche zur Thematik "Bildung einer Verwaltungsgemeinschaft" im Rathaus der Stadt Greußen.

 

Teilnehmer waren:
Herr Lißner, Bürgermeister der Stadt Greußen,
Herr Bohne, Bürgermeister der Stadt Clingen,
Herr Kämmerer, Bürgermeister der Gemeinde Topfstedt sowie
Herr Koch, Bürgermeister der Gemeinde Westgreußen

23.04.1991: 1. Sitzung als konstituierende Sitzung des Verwaltungsgemeinschaftsausschusses. Auf der Grundlage der Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlungen von Greußen und Clingen sowie der Gemeindevertretungen von Topfstedt und Westgreußen erfolgte von den Bürgermeistern die Unterzeichnung der Gründungsvereinbarung (VG-Satzung).
24.06.1991: Zweite Sitzung des VG-Ausschusses im Rathaus der Stadt Clingen. Schwerpunkte dieser Sitzung waren Diskussion zum Entwurf eines Stellenplanes und Beschlußfassung zum vorläufigen Stellenplan.

Von September 1991 bis Februar 1992 ruhen die Vorbereitungen für die zukünftige Verwaltungsgemeinschaft Greußen wegen Vakanz des Bürgermeisterpostens in Greußen.
17.02.1992: Dritte Sitzung des VG-Ausschusses im Rathaus der Stadt Greußen zwecks Wahl eines neuen Vorsitzenden und der Aufnahme der Gemeinde Wasserthaleben in den Kreis der Kommunen für eine zukünftige VG-Greußen. Zu neuen Vorsitzenden wurde der Bürgermeister der Stadt Greußen, Herr Hans-Günther Achtert, gewählt.
16.03.1992: Vierte Ausschusssitzung mit der Unterzeichnung der Gründungsvereinbarung (VG-Satzung) durch die Bürgermeisterin der Gemeinde Wasserthaleben, Frau Bauer, sowie Festlegung der weiteren Schritte zum Vollzug der VG-Greußen.
23.09.1992: Bestätigung des Bestehens der Verwaltungsgemeinschaft Greußen auf der Grundlage des Art. 2 Abs. 2  Satz 1 des Gesetzes zur Änderung der Kommunalverfassung vom 11.06.1992 (GVBl. S. 291) durch den Landrat des Landkreises Sondershausen
30.09.1992: Amtliche Bekanntmachung des Bestehens der Verwaltungsgemeinschaft Greußen im „Allgemeinen Anzeiger Nordhausen/Sondershausen“.
15.12.1992: Konstituierende Sitzung der Organe der Verwaltungsgemeinschaft Greußen im ehemaligen Lehrlingswohnheim in Wasserthaleben unter Leitung der Herren Dr. Thiele und Busch vom Landratsamt des Landkreises Sondershausen. Zum VG-Vorsitzenden wurde Herr Karl-Heinz Kämmerer, Bürgermeister von Topfstedt gewählt.
28.12.1992: Erste Gemeinschaftsversammlung der VG Greußen auf dem Saal der Gaststätte in Obertopfstedt. Im Rahmen dieser wurde die Haushaltssatzung für 1993, die Form des Amtssiegels sowie die personelle Besetzung der vier Amtsleiterstellen beschlossen.
01.01.1993: Vollzug der Verwaltungsgemeinschaft Greußen durch Auflösung der eigenständigen Verwaltungen der Städte Greußen und Clingen sowie der Orte Topfstedt, Wasserthaleben und Westgreußen einschließlich der nahtlosen Übernahme aller Verwaltungsaufgaben durch die VG.
11.03.1993: Erscheinungstermin der 1. Ausgabe des offiziellen Amtsblattes der VG
20.10.1994: Wahl eines hauptamtlichen Gemeinschaftsvorsitzenden auf dem Saal der
Gaststätte „Grüner Kranz“ in Niedertopfstedt. In dieses Amt wurde Herr Wolfgang Ehrhardt aus Greußen gewählt.
11.04.1994: Erweiterung der VG Greußen um die Gemeinde Trebra
01.01.1996: Erweiterung der VG Greußen um die Gemeinde Niederbösa
05.10.2010: Zum Gemeinschaftsvorsitzenden der Verwaltungsgemeinschaft wird Herr Karl-Heinz Kämmerer gewählt. Der seit 1994 tätige Gemeinschaftsvorsitzende Wolfgang Ehrhardt ist aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl angetreten. Herr Kämmerer hat sein Amt zum 01.11.2010 angetreten.
01.12.2010: Erweiterung der VG Greußen um die Stadt Großenehrich durch das Thüringer Gesetz zur freiwilligen Neugliederung kreisangehöriger Gemeinden im Jahr 2010 (GVBl. S. 325)
01.01.2013: Erweiterung der VG Greußen um die Gemeinde Oberbösa durch das Thüringer Gesetz zur freiwilligen Neugliederung kreisangehöriger Gemeinden im Jahr 2012 (GVBl. S. 446)
31.12.2015 Herr Karl-Heinz Kämmerer wird von seinem Amt als Gemeinschaftsvoprsitzender mit Ablauf des 31.12.2015 vorzeitig in den Ruhestand versetzt.
18.01.2016 Der bisherige Hauptamtsleiter der Verwaltungsgemeinschaft, Herr Ulrich Georgi, wird im Saal der Gaststätte "Zum Dorfkrug" im Ortsteil Obertopfstedt zum Gemeinschaftsvorsitzenden gewählt. Er tritt sein Amt mit Wirkung zum 01.02.2016 an.

 

Grenzen VG

Bahnhofstr. 13 a
99718 Greußen

Telefon 03636 76220

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.vgem-greussen.de

Öffnungszeiten:
Montag: von 09:00 bis 12:00 Uhr
Dienstag: von 09:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag: von 09:00 bis 12:00 Uhr
Freitag: von 07:30 bis 12:00 Uhr

Die vorstehenden Öffnungszeiten gelten ebenso für die Kassenstunden.


Aktuelle Meldungen

öffentliche Bekanntmachung der 2. Sondernutzungsgebührensatzungs-Änderungssatzung der Verwaltungsgemeinschaft Greußen vom 08.06.2018

(25.06.2018)

Am 25.05.2018 ist die DSGVO in Kraft getreten. Diese enthält zahlreiche (Neu-)Regelungen und Dokumentationspflichten im Hinblick auf die Bestimmungen des Datenschutzes.

 

Sie, als Behörde, Verband, Verein, Institution oder Einwohner, nutzen das Amtsblatt zur Weitergabe personenbezogener Daten, z. B. für Gratulationen zu Ehrentagen, Glückwünschen, Bildmaterialien oder andere informative Hinweise zu Mitbürgerinnen und -bürgern.

 

Vor dem Hintergrund der Bestimmungen der DSGVO wird auf folgendes hingewiesen:

  1. Sämtliche Daten, die der Verwaltungsgemeinschaft zur Veröffentlichung im amtlichen und nicht amtlichen Teil des Amtsblattes übermittelt werden, unterliegen der Verantwortung des jeweiligen Verfassers. Dieser hat dafür Sorge zu tragen, dass die Bestimmungen der DSGVO eingehalten sind.

  2. Es wird davon ausgegangen, dass den Verfassern für die im nicht amtlichen Teil des Amtsblattes veröffentlichten personenbezogenen Daten eine Einwilligung der Betroffenen zur Verwendung dieser Daten vorliegt. Dies betrifft ebenso das Einverständnis, ggf. auf Fotografien veröffentlicht zu werden. Sollte dies nicht der Fall sein, so wird ggf. um weitere Veranlassung in eigener Zuständigkeit gebeten.

 

Weitere Informationen zur DSGVO, insbesondere zu den Informatuonspflichten nach Art. 13 ff. DSGVO erhalten Sie auf der Homepage der Verwaltungsgemeinschaft unter www.vgem-greussen.de, Menüpunkte „Verwaltung“ -> „Informationen nach DSGVO“ oder nach Rücksprache mit der Verwaltungsgemeinschaft.

 

 

Greußen, den 25.06.2018

 

gez. Georgi

Gemeinschaftsvorsitzender

Foto zu Meldung: öffentliche Bekanntmachung der 2. Sondernutzungsgebührensatzungs-Änderungssatzung der Verwaltungsgemeinschaft Greußen vom 08.06.2018

öffentliche Bekanntmachung der 2. Sondernutzungsgebührensatzungs-Änderungssatzung der Verwaltungsgemeinschaft Greußen vom 08.06.2018

(21.06.2018)

Die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Greußen hat in ihrer Sitzung am 22.03.2018 unter Beschluss Nr. 60/14/18 die 2. Satzung zur Änderung der Satzung der Verwaltungsgemeinschaft Greußen über die Erhebung von Gebühren für Sondernutzungen an öffentlichen Straßen im Gebiet der Stadt Clingen, der Stadt Greußen, der Stadt Großenehrich, der Gemeinde Niederbösa, der Gemeinde Oberbösa, der Gemeinde Topfstedt, der Gemeinde Trebra, der Gemeinde Wasserthaleben und der Gemeinde Westgreußen (2. Sondernutzungsgebührensatzungs-Änderungssatzung – 2. SNGebSÄndS) in nachstehender Fassung beschlossen. Auf der Grundlage des § 52 Abs. 1 i. V. m. § 21 Abs. 3 der Thüringer Gemeinde- und Landkreisordnung (Thüringer Kommunalordnung - ThürKO) vom 16.08.1993 (GVBl. S. 501) in der Fassung der Neubekanntmachung vom 28.01.2003 (GVBl. S. 41) in der zurzeit geltenden Fassung ist sie der Rechtsaufsichtsbehörde, der Kommunalaufsicht des Landratsamtes Kyffhäuserkreis, vorgelegt worden. Die Eingangsbestätigung wurde von dort mit Schreiben vom 04.06.2018 (Az. L.4.2-1000-VG02-02/18), Posteingang bei der Verwaltungsgemeinschaft Greußen am 08.06.2018, erteilt und die vorherige Bekanntmachung zugelassen.

 

Die 2. SNGebSÄndS wird durch Veröffentlichung im Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Greußen „Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Greußen“ sowie unter dem nachstehenden Download-Link öffentlich bekannt gemacht. Gemäß § 52 Abs. 1 i. V. m. § 21 Abs. 4 ThürKO ist die Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften, die in der Thüringer Kommunalordnung enthalten oder aufgrund dieses Gesetzes erlassen und die nicht die Genehmigung, die Ausfertigung oder diese Bekanntmachung betreffen, unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres nach Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der der Verwaltungsgemeinschaft Greußen unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, geltend gemacht werden. Nach Ablauf der Jahresfrist sind solche Verstöße unbeachtlich.

 

 

Greußen, den 08.06.2018

 

gez. Georgi

Gemeinschaftsvorsitzender

[2. Sondernutzungsgebührensatzungs-Änderungssatzung der Verwaltungsgemeinschaft Greußen vom 08.06.2018]

[Sondernutzungsgebührensatzung der Verwaltungsgemeinschaft Greußen i. d. F. d. 2. Sondernutzungsgebührensatzungs-Änderungssatzung vom 08.06.2018]

Foto zu Meldung: öffentliche Bekanntmachung der 2. Sondernutzungsgebührensatzungs-Änderungssatzung der Verwaltungsgemeinschaft Greußen vom 08.06.2018

öffentliche Bekanntmachung der 1. Sondernutzungssatzungs-Änderungssatzung der Verwaltungsgemeinschaft Greußen vom 08.06.2018

(21.06.2018)

Die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Greußen hat in ihrer Sitzung am 22.03.2018 unter Beschluss Nr. 59/14/18 die 1. Satzung zur Änderung der Satzung der Verwaltungsgemeinschaft Greußen über Sondernutzungen an öffentlichen Straßen im Gebiet der Stadt Clingen, der Stadt Greußen, der Stadt Großenehrich, der Gemeinde Niederbösa, der Gemeinde Oberbösa, der Gemeinde Topfstedt, der Gemeinde Trebra, der Gemeinde Wasserthaleben und der Gemeinde Westgreußen (1. Sondernutzungssatzungs-Änderungssatzung – 1. SNSÄndS) in nachstehender Fassung beschlossen. Auf der Grundlage des § 52 Abs. 1 i. V. m. § 21 Abs. 3 der Thüringer Gemeinde- und Landkreisordnung (Thüringer Kommunalordnung - ThürKO) vom 16.08.1993 (GVBl. S. 501) in der Fassung der Neubekanntmachung vom 28.01.2003 (GVBl. S. 41) in der zurzeit geltenden Fassung ist sie der Rechtsaufsichtsbehörde, der Kommunalaufsicht des Landratsamtes Kyffhäuserkreis, vorgelegt worden. Die Eingangsbestätigung wurde von dort mit Schreiben vom 04.06.2018 (Az. L.4.2-1000-VG02-01/18), Posteingang bei der Verwaltungsgemeinschaft Greußen am 08.06.2018, erteilt und die vorherige Bekanntmachung zugelassen.

 

Die 1. SNSÄndS wird durch Veröffentlichung im Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Greußen „Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Greußen“ sowie unter dem nachstehendem Download-Link öffentlich bekannt gemacht. Gemäß § 52 Abs. 1 i. V. m. § 21 Abs. 4 ThürKO ist die Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften, die in der Thüringer Kommunalordnung enthalten oder aufgrund dieses Gesetzes erlassen und die nicht die Genehmigung, die Ausfertigung oder diese Bekanntmachung betreffen, unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres nach Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der der Verwaltungsgemeinschaft Greußen unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, geltend gemacht werden. Nach Ablauf der Jahresfrist sind solche Verstöße unbeachtlich.

 

 

Greußen, den 08.06.2018

 

gez. Georgi

Gemeinschaftsvorsitzender

[1. Sondernutzungssatzungs-Änderungssatzung der Verwaltungsgemeinschaft Greußen vom 08.06.2018]

[Sondernutzungssatzung der Verwaltungsgemeinschaft Greußen in der Fassung der 1. Sondernutzungssatzungs-Änderungssatzung vom 08.06.2018]

Foto zu Meldung: öffentliche Bekanntmachung der 1. Sondernutzungssatzungs-Änderungssatzung der Verwaltungsgemeinschaft Greußen vom 08.06.2018

Termine des Redaktionsschlusses sowie Erscheinungstermine des Amtsblattes der Verwaltungsgemeinschaft Greußen für das Jahr 2018

(07.11.2017)

Unter dem Link "Download" werden die Termine des Redaktionsschlusses sowie die Erscheinungstermine des Amtsblattes der Verwaltungsgemeinschaft Greußen für das Jahr 2018 zur Kenntnisnahme und Beachtung bekannt gegeben.

 

 

Greußen, den 07.11.2017

gez. Georgi
Gemeinschaftsvorsitzender

[Termine des Redaktionsschlusses sowie Erscheinungstermine des Amtsblattes der Verwaltungsgemeinschaft Greußen für das Jahr 2018]

Foto zu Meldung: Termine des Redaktionsschlusses sowie Erscheinungstermine des Amtsblattes der Verwaltungsgemeinschaft Greußen für das Jahr 2018

Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Greußener Institutionen

(10.08.2015)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Greußen vernetzt“ stellt wieder allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Verwaltungsgemeinschaft in den kommenden Monaten exklusiv Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das Förderprogramm ermöglichte bereits einigen Greußenern die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wurde unkompliziert und ressourcensparend den Greußener Institutionen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist und bleibt die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Verwaltungsgemeinschaft Greußen kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das neu aufgelegte Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 -71 oder -72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

[Interessenbekundung]

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

Foto zu Meldung: Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Greußener Institutionen